Schon bei unserem ersten Besuch 2010 haben wir die örtlichen staatlichen Schulen besucht. Es ist kaum vorstellbar, unter welchen schwierigen Bedingungen dort gearbeitet werden muss. Viel zu wenig Lehrer, kaum Unterrichtsmaterial, das ist die Realität in öffentlichen tansanischen Schulen.

Insgesamt haben wir drei Lieferungen mit Unterrichtsmaterialien nach Tansania bringen können. Hier auf dem Bild übergeben wir der Secondary School 2011 in der Nähe von Mbesa Mikroskope, Landkarten und vieles mehr, alles Spenden von deutschen Firmen.

Manche mitgebrachten Dinge haben wir dann den Schülern selbst vorstellen dürfen – mit Händen und Füßen ging es.

Dann 2012 sind wir tatsächlich mit einer Gruppe von 8 Schülerinnen und Schülern unten gewesen. Auf dem Programm stand Hospitation in den Schulen, selber unterrichten mit mitgebrachten Materialien, Wandtafeln renovieren, Schüler zu Hause besuchen…..

…. Und mit Frauen in einem abgelegenen Dorf Wasser holen. Weil man ja mal erleben muss, wie das ist.
Es ist furchtbar schwer….

…. Besonders, wenn man bei all der Mühe nur Wasser bekommt, wie man es hier auf dem Bild sieht.